Windkraft

So sehe ich die Windkraft

Da ich von vielen Bürgerinnen und Bürgern zur Windkraft befragt wurde, nun meine Aussage dazu:

Das Thema Windkraft wird kontrovers diskutiert. Ich finde es wichtig, dass meine Wählerinnen und Wähler wissen, wofür ich stehe.

Als Vorsitzender des Bauausschusses habe ich mich auf Fehmarn dafür eingesetzt, dass wir einen Abstand von 10h (Mühlenhöhe mal 10) zu Ortschaften und 8h zu Splittersiedlungen und Einzelhäusern haben wollen. Dies wurde auch entsprechend beschlossen und der Landesplanung mitgeteilt.

Es ist für mich elementar wichtig, die Menschen vor den Auswirkungen von Infraschall, Lärm, Schattenschlag und der Wertminderung ihrer Eigenheime zu schützen. Ich bin dabei durchaus für Windenergie, sehe aber die o. a. Problematiken der Menschen. Diese Sorgen nehme ich sehr ernst. Mir ist bewusst, dass ich damit nicht im Konsens mit meiner Regierung bin.

Das Ziel, 300% Strom aus regenerativen Quellen zu erzeugen, ist gut. Aber solange wir weder die Stromtrassen, noch entsprechende Speichermöglichkeiten haben, produzieren wir Strom den wir nicht benötigen.

Dieser nicht benötigte Strom kostet uns Schleswig-Holsteiner 300 Millionen Euro pro Jahr. Geld das den Bürgerinnen und Bürgern fehlt. Sollten wir mit größeren Abständen das Ziel nicht erreichen können, müssen wir entweder aufs Meer ausweichen, oder feststellen, dass Schleswig-Holstein zu klein ist.

Ich wäre aber der Abgeordnete aus Ostholstein Nord. Die Bürgerinnen und Bürger sollen durch einen starken Abgeordneten vertreten werden. Einen Abgeordneten der, auch gegen Widerstände in Kiel, für die Interessen der Region kämpft. Und genau das werde ich tun.

 

Suchen

Webmaster

Login